gelände

Die Ausstellungsgebäude des Festivals für jungen Fotojournalismus stehen alle auf dem Gelände der ehemaligen Weltausstellung EXPO 2000 am Stadtrand von Hannover und sind vom Zentrum des Festivals, dem Design-Center, gut zu Fuß zu erreichen. Die Eintrittskarten erhalten Sie ausschließlich an den Kassen im Eingangsbereich des Design-Centers der Hochschule Hannover. Ausgerüstet mit dem Geländeplan, den Sie auch noch an den Kassen erhalten, und den Pfeilen, die auf dem ganzen Areal zu den nächsten Ausstellungsorten weisen, können Sie sich kaum verlaufen.


geländekarte 2014


Hier können Sie die Geländekarte als PDF herunterladen!

 



Design Center HS Hannover

Im Design Center ist die Abteilung Design und Medien der HS Hannover beheimatet und so ist es auch der Arbeitsplatz der hannoverschen Fotostudenten. In der Zentrale des Festival-Geschehens werden etwa 10 Fotoausstellungen gezeigt und die abendlichen Veranstaltungen mit Weltstars der Fotojournalisten-Szene stattfinden. Dazu gibt es im Atrium die Fototechnik-Schau, ein Bistro und zahlreiche Vorträge und Diskussionsveranstaltungen.


Foto: Insa Hagemann

Nach oben


CampMedia

In dem Gebäude direkt neben dem Design-Center befindet sich außer der Multimedia Berufsbildenden Schule das moderne Bürocenter CampMedia des Existensgründungszentrums hannoverimpuls. CampMedia wurde im Oktober 2001 eröffnet und bietet jungen innovativen Unternehmen Büroräume zwischen 20 und 48 qm.


Foto: Anna-Kristina Bauer

Nach oben


Skywalk Süd

Der 450 Meter lange Skywalk, der die Parkplätze auf der Expo-Seite mit dem Messegelände verbindet, wird eine Galerie der Superlative. Die Deutsche Messe AG, einer der größten internationalen Messeveranstalter, stellt den Skywalk für das Lumix Festival für jungen Fotojournalimus zur Verfügung. Wie alle anderen Ausstellungsorte ist der Skywalk vom Zentrum des Festivals, dem Design-Center, nach einem nur kurzen Fußweg zu erreichen.


Foto: Stefanie Preuin

Nach oben


Planet MID

Das Lumix Festival bekommt in diesem Jahr einen zusätzlichen Veranstaltungsort – das Planet MID. Der ehemalige Bertelsmann-Pavillon ist seit Juni 2011 der neue Hochschule-Standort an der Expo Plaza, in dem das Niedersächsische Zentrum für Medien, Information und Design entstanden ist. In den futuristischen Bau – wegen seiner Architektur „fliegende Untertasse genannt – sind Podiumsdiskussionen zu den aktuellen Fotothemen sowie Ausstellungen geplant und im sphärischen Kinosaal werden Multimedia-Reportagen gezeigt.

Foto: Jonas Wresch

Nach oben


BMW Center

Schon zum zweiten Mal bereichert ein weiterer Ausstellungsort das LUMIX Festival. Die BMW Niederlassung Hannover stellt uns wieder drei Fahrzeuge für den Shuttleservice sowie neu hinzukommend Ausstellungsflächen in ihrem Gebäude zur Verfügung. Neben der dort dauerhaft stattfindenden Automobilschau werden an den fünf Festivaltagen Ausstellungen gezeigt . Während der Expo hieß das  gradlinige Gebäude 'Postbox' und beherbergt die BMW NL seit dem Jahr 2007.


Foto: Bianca Meyer


Tschechischer Pavillon

Die Firma Eduard Matthai ist ein weltweit agierender Spezialist in der natürlichen und exakten Farbdarstellung von Haarfarben mit individuellen Lösungen sowohl über Farbkarten, Farbkataloge als auch in digitalen Systemen. In ihrem Firmensitz im Tschechischen Pavillon stellen sie uns Ausstellungsräume für das 2. Lumix Festival für jungen Fotojournalismus zur Verfügung. Dort stellen sie interessierten Besuchern auch ihr neustes Farbgerät vor.


Foto: Anna-Kristina Bauer

Nach oben


Gär­ten im Wan­del

Wir freu­en uns da­rauf, in die­sem Jahr ei­nen ganz be­son­de­ren Aus­stellungs­ort mit ein­em neu­en Aus­stellungs­kon­zept ankündigen zu können. Die Gärten im Wan­del wur­den zur Welt­aus­stellung im Jahr 2000 an­ge­legt. Ur­sprünglich als grüner und mo­der­ner Pau­sen­ort für laufmüde Expo-­Be­su­cher ge­dacht, wer­den sie in die­sem Jahr mit über 200 Fo­to­gra­fien zu neu­em Le­ben erweckt.


Foto: Emile Ducke

Nach oben


Richard Kühn Haus

Dieses architektonisch moderne Bauwerk ist das erste nach der Weltausstellung errichtete Gebäude und befindet sich – wie alle unsere Ausstellungsorte - auf dem ehemaligen Expo-Gelände nahe des Design Centers. 2006 erfolgte die feierliche Einweihung des Richard Kühn Haus durch die PERFEKTA Unternehmensgruppe. Der Namensgeber Richard Kühn legte im Jahr 1921 mit seiner ersten Fabrik für chemisch-technische Spezialprodukte den Grundstein für das Unternehmen, das heute auf zwölf Geschäftsbereiche - von der Gebäudereinigung zum Spielplatzbau – und über 20 Standorte angewachsen ist.


Foto: Maximilian von Lachner

Nach oben