archiv 2008



30.12.2008

Lumix Festival unter den Kultur-Highlights 2008

In dem Jahresrückblick der »Hannoverschen Allgemeinen Zeitung« (HAZ) vom 27. Dezember 2008 wurde das Lumix Festival für jungen Fotojournalismus als eine der 35. bedeutendsten Kulturereignisse des Jahres aufgelistet. Sogar unter den sieben mit einem Foto hervorgehobenen Veranstaltungen wird das Lumix Festival genannt. Die HAZ ist die auflagenstärkste Tageszeitung in Niedersachsen.

Während fünf Tage im Juni war das ehemalige Expo-Gelände mit seinen sieben Ausstellungsflächen und etwa 1.400 ausgestellten Fotos das Mekka des internationalen jungen Fotojournalismus. Etwa 12.000 Besucher, darunter viele Fachbesucher und internationale Gäste, zog die überragende Premiere des Fotofestivals in ihren Bann. Im Juni 2010 findet das Lumix Festival zum zweiten Male statt. Die Veranstalter des Festivals, die Studienrichtung Fotografie der FH Hannover und die Fotojournalisten-Organisation FreeLens rechnen dann mit einem noch größeren Besucherandrang.


Besucher des 1. Lumix Festivals für jungen Fotojournalismus.  Foto: Florian Wallenwein

Nach oben


15.08.2008

Festival-Reportage im stern veröffentlicht

Die Grafik "http://www.fotostudenten.de/fileadmin/user_upload/meldungen/2008/0001.jpg" kann nicht angezeigt werden, weil sie Fehler enthält.

Die erste Reportage, die nach der Ausstellung auf dem Festival für jungen Fotojournalismus veröffentlicht wurde, stammt von einem Diplomanden aus Hannover. Andreas Meichsners Reportage "Willkommen im Club" über Urlaub in Ferienclubs fand aufgrund der witzig-ironischen Fotos schon beim Festival großen Anklang. Und sie gefiel auch Andreas Trampe, Fotochef des stern, der das Festival besucht hatte. In der Ausgabe 33 vom 7. August 2008 wurde die Reportage nun im stern  unter dem gleichen Titel auf sechs Doppelseiten veröffentlicht. Ein großer Erfolg für Andreas Meichsner, der im Januar 2006 sein Diplom in Hannover ablegte, für seine Arbeit bereits mehrere Auszeichnungen erhielt und für das Projekt Cluburlaub ein Stipendium des Kulturwerkes der VG Bild-Kunst bekam. Andreas Meichsner lebt als freier Fotograf in Berlin.

Die Grafik "http://www.fotostudenten.de/fileadmin/user_upload/meldungen/2008/2.jpg" kann nicht angezeigt werden, weil sie Fehler enthält.

Nach oben


02.07.2008

Bilderverkauf ein großer Erfolg

Als ein "Dankeschön" von über 50 Fotografen des Lumix Festivals und den studentischen Druckern konnten die Besucher während der fünf Festivaltage deren Ausstellungsprints bekommen. Dafür mussten sie 100 Euro pro Print an die Menschenrechts-Organisation "Reporter ohne Grenzen" spenden. Insgesamt 103 Abzüge erwarben Ausstellungsbesucher auf diese Weise. Auch einige der bekannten Gäste wie Magnum-Fotograf Thomas Höpker spendeten gleich für mehrere Fotos je 100 Euro. Auf diese Weise kamen über 10.000 Euro Spende für "Reporter ohne Grenzen" zusammen. Da die Bildrechte bei den Fotografen liegen, hätten die Bilder ansonsten vernichtet werden müssen, denn der Postversand an 60 Fotografen in 21 Ländern wäre für die Veranstalter zu teuer und zeitaufwändig gewesen.


Foto: Joanna Nottebrock

Nach oben



Im Rausch der Bilderwelten

12.000 Besucher beim Lumix Festival in Hannover!

Die Erwartungen waren hoch, aber sie wurden weit übertroffen: Mit rund 12.000 Besuchern an fünf Festivaltagen war die Reaktion auf das rauschende Bilderfest größer, als es die Veranstalter erwartet hatten. Doch dabei blieb es nicht. Ganz egal, welches Medium sich mit dem Festival auch beschäftigte - und das Medienecho war enorm - es gab nur Lob für die Premiere dieses Festivals, das nach der erklärten Absicht der Veranstalter, die Fachhochschule Hannover und die Fotojournalistenorganisation FreeLens, zukünftig alle zwei Jahre stattfinden soll. Dieser Plan, so erklärte Professor Rolf Nobel, würde auch von den Sponsoren unterstützt werden. Panasonic, die Versicherung VGH, die Bildagentur laif und natürlich FreeLens erklärten bereits vor und während des Festivals ihre Bereitschaft, aus diesem gelungenen Bilderfest eine regelmäßige Veranstaltung werden zu lassen.

In der Tat hatte es die Veranstaltung in sich. Die Klasse der ausgestellten Fotografen und deren Geschichten sei "enorm hoch" konstatierte daher auch Altmeister und Magnum-Fotograf Thomas Höpker bei der Preisverleihung des FreeLens Award, "man hätte leicht auch zehn, fünfzehn anderen Fotografen den Preis geben können". Den mit 5.000 Euro dotierten Preis aber hat die fünfköpfige Jury der amerikanischen Fotografin Stephanie Sinclair für ihre Serie "Bride Price - Child Marriage arround the World" zugesprochen. Die mit 1.000 Euro dotierten "Lobenden Erwähnungen" erhielten der Deutsche Christoph Bangert für seine Irak-Serie und die Amerikanerin Krisanne Johnson für ihre Arbeit über Frauen in Swaziland. Der von Panasonic gestiftete Publikumspreis für jungen Fotojournalismus ging mit den meisten Stimmen der Besucher an Lana Slezic´s Arbeit "Forsaken" über Frauen in Afghanistan. Der Preis ist ein Warengutschein von Panasonic in der Höhe von 3000 €.


Krisanne Johnson wird für ihre Arbeit über Frauen in Swaziland von Thomas Höpker die lobende Erwähnung überreicht.

Aber auch die immer ausgebuchten Fotografen-Vorträge kamen bei den Besuchern sehr gut an. Wann bekommt man an vier Tagen schon mal so großartige Fotografen vorgesetzt, wie den Deutschen Kai Wiedenhöfer, die Magnum-Fotografen Thomas Dworzak, Thomas Höpker und Steve McCurry, das Tierfotografen-Ehepaar Heidi und Hans-Jürgen Koch und die Engländerin Vanessa Winship. Angenommen wurden vom Publikum auch die zahlreichen Fachvorträge und Diskussionen über unterschiedliche Themen, wie z.B. die Ausbildung von Fotojournalisten an Hochschulen oder die Arbeit mit Fotografie in der GEO-Redaktion.

Selbst die Messe-Ständler waren zufrieden und lobten die hohe Professionalität der studentischen Organisatoren: Alles sei sehr professionell, der Service freundlich und zuvorkommend und dabei außerdem sehr schnell.

Demzufolge schweben die Studenten am Ende der offiziellen Preisverleihung, die mit eingespielten Video-Danksagungen aus dem Sudan (Bangert) und den USA (Sinclair) und Slideshows der Siegerbilder so perfekt organisiert war wie eine Oscar-Prämierung, auf einer rosaroten Wolke. "Ich habe an diesen vier Tagen mehr gelernt, als in dem vorangegangenen Semester", sagte Fotostudent Jakob Berr, und Kommilitone Nico Herzog fügte hinzu: "Dieses Festival entschädigt uns für die viele Arbeit, die wir im Vorfeld dafür geleistet haben."

Denn das Festival war mit seinen rund 1.400 Fotos und den vielen Vorträgen weit mehr als einfach nur ein gigantisches Bilderfest oder eine große Vortragsveranstaltung. "Auch die Atmospäre auf dem Expo-Gelände war einfach fantastisch", fand Getty-Fotograf Karsten Koall, "überall wurde diskutiert und sich ausgetauscht. Einfach großartig!". Dabei spielte das schöne Sommerwetter den Veranstaltern in die Hände und verwandelte das futuristische Festival-Gelände in einen perfekten Veranstaltungsort. Und so geriet auch die amerikanische Fotografin Krisanne Johnson ins Schwärmen: "Es war ein so wunderbares Festival. Ich werde in New York all meinen Fotografen-Freunden darüber berichten. Die müssen in zwei Jahren auch nach Hannover kommen! Ich jedenfalls bin dann wieder hier!"


Die Siegerin des Freelens-Award 2008, Stephanie Sinclair (r.), mit einem Bild aus ihrer Arbeit "Bride Price - Child Marriage arround the World".



Christoph Bangert erhielt für seine Arbeit "Iraq - The Space Between" eine Lobende Erwähnung.



Die Amerikanerin Krisanne Johnson (r.) - auch sie erhielt eine lobende Erwähnung für ihre Arbeit über Frauen in Swaziland.



Lana Slezic gewann mit ihrer Arbeit "Forsaken" den Panasonic Publikumspreis.


03.06.2008

FreeLens stiftet Lobende Erwähnungen, Panasonic einen Publikumspreis

Die Jury des FreeLens Award hatte eine fast unlösbare Aufgabe zu bewältigen: Aus 60 sehr guten Bildserien sollte die eine ausgewählt werden, die den FreeLens Award für jungen Fotojournalismus erhält. Zu dicht liegen die Geschichten in der Qualität beieinander, schwer auch, den unterschiedlichen Themen gleichermaßen gerecht zu werden. Jetzt hat FreeLens deshalb noch einmal zugelegt. Neben dem Gewinner werden auch die Fotografen von zwei lobenden Erwähnungen nach Hannover eingeladen und mit einem Geldpreis in Höhe von 1.000 Euro belohnt.

Und Panasonic, Hauptsponsor des Festivals, lässt das Publikum voten, welche Arbeit es für die beste hält. Jeder Festival-Besucher wird eine Stimmkarte erhalten und kann für seine Lieblingsgeschichte stimmen. Die Stimmen werden an der Wahlurne am Info-Point im Design Center gesammelt. Der Gewinner des Panasonic Publkumspreises für jungen Fotojournalismus erhält von dem Unternehmen bei der Abschlussparty einen Gutschein in Höhe von 3.000 Euro. Und unter den Teilnehmern der Abstimmung wird eine Lumix Bridge-Kamera DMC-FZ18EG verlost.

Nach oben


03.06.2008

Ausstellungsprints gegen Spende erhältlich!

Als Dank für eine Spende ab 100 Euro an die Organisation »Reporter ohne Grenzen« erhalten die Besucher des Festivals einen Print der Ausstellung ihrer Wahl. Über 50 der Fotografinnen und Fotografen haben ihre Fotos für die Aktion zur Verfügung gestellt. Bei den Prints handelt es sich um hochwertige Drucke in Galerie-Qualität in den Formaten 40/50cm und 50/60cm (Rahmenformat). Die Drucke sind nicht passepartouriert und signiert. Gegen eine Bar-Spende am Stand von Reporter ohne Grenzen erhalten Sie eine Quittung; der Druck wird nach Ende des Festivals in einer Rolle zugeschickt.
Der Stand von »Reporter ohne Grenzen« ist im Atrium des Design-Centers (Stand 13).



www.reporter-ohne-grenzen.de

Nach oben


10.06.2008

Feierliche Eröffnung des Lumix Festivals am 18. Juni

Zur Eröffnung des Festivals für jungen Fotojournalismus lädt die Festivalleitung am Mittwoch, den 18. Juni um 15.30 Uhr im Hörsaal des Design-Centers ein. Nach der Eröffnungsrede von Prof. Rolf Nobel hält Bertram Solcher, Vorsitzender des Mitveranstalters FreeLens, ein Grußwort. Danach sprechen der Präsident der Fachhochschule Hannover, Prof. Dr.-Ing. Werner Andres und Christian Börger, Ministerialdirigent im niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur. Im Anschluss lädt die Festivalleitung zum Sektempfang im großen Lichthof.

Nach oben


28.05.2008

Trailer startet diese Woche in ausgewählten Kinos!

Das Lumix Festival für jungen Fotojournalismus macht nun auch, mit einem 30sec langen Trailer, in regionalen Kinos und im Fahrgastfernsehen der Hannoverschen Verkehrsbetriebe auf sich aufmerksam.

Nach oben


26.05.2008

Vortrag über »Softwarebasierte Objektiv-Fehler-Korrektur - Entwicklung, Status und Perspektiven einer zukunftsweisenden Technologie«

In den letzten Jahren haben sich die Objektiv-Konstruktion rasant entwickelt. Dabei hat sich der optische Leistungsbegriff immer mehr hin zu extrem kurzen Brennweiten, großen Anfangsöffnungen und weitgespannten Zoom-Bereichen entwickelt. Gleichzeitig haben sich mit dem Anwachsen der Rechenleistung und der Entwicklung der digitalen Photographie ganz neue Möglichkeiten eröffnet, dem Ideal optisch fehlerfreier Abbildung mit neuen softwarebasierten Mittel nahe zu kommen - jenseits der physikalischen Grenzen der Linsensysteme.
Der Vortrag von Dipl.-Ing. Sebastian Schröder gibt einen Überblick über die am Markt vorhandenen softwarebasierten Ansätze, die verfügbaren Produkte, sowie über die aktuelle Diskussion und die zukünftigen Entwicklungen.
Sebastian W. Schröder ist seit über 20 Jahren in der Software-Entwicklung tätig, davon 15 Jahre im Bereich digitaler Fotografie. Die von ihm entwickelte Bildkorrektur-Software Nurizon Acolens wurde auf der Photokina 2006 mit dem "Photokina Star Award" für innovative Entwicklungen ausgezeichnet. Am Donnerstag, den 19. Juni um 11 Uhr hält er seinen Vortrag über softwarebasierte Objektiv-Fehler-Korrektur im Hörsaal.

Nach oben


20.05.2008

FreeLens veranstaltet Portfoliosichtung

Von Mittwoch, den 18. Juni bis Samstag, den 21. Juni veranstaltet FreeLens täglich von 11 Uhr bis 13 Uhr eine Portfoliosichtung im Design-Center. Namhafte Fotografen, Bildredakteure und Professoren werden sich die Portfolios von jungen Fotografen ansehen und kommentieren. Zu den Portfolio-Sichtern gehören u.a. Thomas Höpker/Magnum, Peter Bitzer/laif, Vanessa Winship/VU, Andreas Trampe/stern, Bernd Dinkel/GEO. Das Höchstalter der Bewerber beträgt 35 Jahre.
Interessierte müssen sich bei FreeLens mit einem PDF von ihrem Portfolio bewerben. Entspricht die Qualität dem geforderten Niveau, bekommt der Bewerber die Aufforderung, 30 Euro auf ein Konto von FreeLens zu überweisen. Erst nach Eingang der 30 Euro bekommt der Bewerber die Zusage für die Portfoliosichtung. Es besteht keine Möglichkeit, sich bestimmte Portfolio-Sichter zu wünschen.

Bewerber schicken Ihr PDF-Portfolio bitte an portfolio(at)freelens.com

Nach oben


20.05.2008

Fotografie heute: zwischen authentischem Dokument und künstlicher Welt

Mittwoch, den 18. Juni 11:00 Uhr, Design-Center / Hörsaal »Fotografie heute: zwischen authentischem Dokument und künstlicher Welt«, Vortrag von Markus Riess.
Markus Riess von Adobe ist ausgewiesener Photoshop-Fachmann und Buch- und Magazin-Autor. In seinem Vortrag beschäftigt er sich mit den Möglichkeiten der Bildbearbeitung mit Adobe Photoshop CS3 Extended und Wacom Stifttabletts.

Nach oben


17.05.2008

Brian Storm von Mediastorm kommt zum Festival!



Er gilt als als der Papst des multimedialen Fotojournalismus: Brian Storm, Chef der Agentur Mediastorm kommt zum Festival für jungen Fotojournalismus und hält am Samstag, den 21. Juni um 11 Uhr einen Vortrag über multimedialen Fotojournalismus. Video, Fotografie, Animationen, Audio – die Produktionen von Mediastorm vereinen verschiedene Medien zu einem neuen Medienereignis. Die Multimedia-Agentur Mediastorm gilt als Big-Player des modernen, multimedialen Fotojournalismus.

2005 gründete Brian Storm, ehemaliger Vizepräsident der News, Multimedia & Assignment Services der Bill-Gates-Fotoagentur Corbis, das Unternehmen Mediastorm. In ihren Dokumentationen zu politischen und sozialen Themen nutzt die Agentur das Internet mit all seinen multimedialen Möglichkeiten. Dafür erhielt Mediastorm zahlreiche Preise, u.a. einen Emmy-Award im Jahr 2007.



http://mediastorm.org/

Nach oben


16.05.2008

Feierliche Eröffnung des Lumix Festivals

Die Eröffnung des Festivals für jungen Fotojournalismus findet am Mittwoch, den 18. Juni um 15.30 Uhr im Hörsaal des Design-Centers statt. Es spricht der Minister für Wissenschaft und Kultur, Lutz Stratmann (angefragt), und der Präsident der Fachhochschule Hannover, Prof. Dr.-Ing. Werner Andres. Im Anschluss gibt die Festivalleitung einen Sektempfang.

Nach oben


13.05.2008

Zweites Fassadenbanner hängt


Foto: Florian Wallenwein

Das zweite Fassadenbanner, an der Frontseite des Design-Centers, ist angebracht. Mit rund 15m Seitenlänge wird mit einem Bild aus der Reportage von Lana Slezic für das Fotofestival geworben. »Forsaken« heisst ihre Arbeit, die aussgestellt werden wird, und sich um die Lebensumstände afghanischer Frauen nach dem Sturz der Taliban durch amerikanische Truppen dreht.

Im unteren Bereich des Bildes ist der Haupteingang zum Design-Center. Es ist die Zentrale des Festival-Geschehens. Hier werden etwa 10 Fotoausstellungen gezeigt und die abendlichen Veranstaltungen mit Weltstars der Fotojournalisten-Szene stattfinden. Dazu gibt es im Atrium eine Technik-Messe, ein Bistro und zahlreiche Vorträge und Diskussionsveranstaltungen. Direkt nach dem Eingangsbereich befinden sich Kasse und Infopoint, sowie der Stand für die Akkreditierung.

Nach oben


01.05.2008

Sozialreportagen - brotlose Kunst für Sozialromantiker?

Unter diesem provokanten Titel werden am Mittwoch, den 18. Juni um 14 Uhr die beiden bekannten Sozialfotografen Rolf Bauerdick und Jürgen Escher mit Bildredakteuren diskutieren. Zugesagt haben Andreas Trampe von Stern und Sonja Streit von der Brigitte. 
Noch immer sind soziale Themen für viele junge Fotografen das Sahnehäubchen der Reportagefotografie. Aber die Seiten, die in den Magazinen dafür zur Verfügung stehen, werden immer knapper. Außerdem konkurriert man in diesem Feld mit der Weltspitze des Fotojournalismus. Welche Strategien schlagen Sozialfotografen ein. Welche Themen bekommt man gar nicht unter, welche schon? Warum nimmt der Raum in den Magazinen dafür ständig ab? Welche Probleme haben Bildredakteure beim innerredaktionellen »Verkaufen« dieser Geschichten. Diese und ähnliche Fragen wollen wir mit den Fotografen und Bildredakteuren diskutieren. Moderiert wird die Veranstaltung von Jürgen Bischoff, der früher selbst viele soziale Reportagen für die Brigitte geschrieben hat.

Nach oben


27.04.2008

Let´s go Party!

Jedes Ereignis, ist es auch noch so schön, hat irgendwann sein Ende. So auch das Festival für jungen Fotojournalismus. Damit den Teilnehmern und Besuchern der vorübergehende Abschied - 2010 soll das 2. Lumix Festival stattfinden - nicht allzu traurig gerät, steigt am 21. Juni ab 21 Uhr im Event-Bereich des Musikstudios Peppermint Park (Boulevard der EU 8) die große Abschlussparty. Dazu spielt Ausnahme-Saxophonist Stefan Abel mit seinen Kollegen souligen Jazz. Um 22.30 Uhr vergeben dann Bertram Solcher, Vorsitzender der Fotojournalisten-Organisation FreeLens und der Sprecher der Jury, MAGNUM-Fotograf Thomas Höpker, den mit 5.000 Euro dotierten FreeLens Award für jungen Fotojournalismus.
Nach der Preisverleihung startet die Disco und es kann gefeiert und getanzt werden bis in die Morgenstunden. Der Eintritt ist frei.


Saxophonist Stephan Abel (Foto: Irene Zandel) FreeLens Award (Foto: Jelca Kollatsch)


Peppermint Park (Foto: Stefan Koch)

Nach oben


16.04.2008

Steve McCurry hat zugesagt!

Der amerikanische MAGNUM-Fotograf Steve McCurry macht das hochkarätige Vortragsprogramm des Festivals für jungen Fotojournalismus komplett. Seit 1986 ist McCurry Mitglied der Fotografenagentur MAGNUM. Studiert hat er an der Pennsylvania State University Film und Geschichte. Seine Dokumentation der russischen Invasion in Afghanistan brachte ihm die Robert-Capa-Medaille ein. Die Verbundenheit mit der afghanischen Thematik macht ihn schließlich auch weltbekannt: Sein Foto des Flüchtlingsmädchens mit den unglaublich grünen Augen, das keinen Betrachter kalt lässt, kam auf den Titel von National Geographic und wurde auf der ganzen Welt unzählige Male gedruckt. Im Jahr 2002 organisierte National Geographic eine Expedition und man fand Sharbat Gula, so der Name des Mädchens, in Afghanistan. Sechs Mal gewann Steve McCurry Preise beim World Press Photo Award und seit 2005 ist er Ehrenmitglied der Royal Photographic Society of Great Britain. Beim Festival zeigt er einen Querschnitt seiner Arbeit.




Nach oben


16.04.2008

Der FreeLens Award für jungen Fotojournalismus

FreeLens, die größte deutsche Fotojournalisten-Organisation, hat für das Lumix Festival für jungen Fotojournalismus den FreeLens Award ausgeschrieben. Der mit 5.000 Euro dotierte Preis geht an die beeindruckendste Arbeit aller Festivalausstellungen.

Wer den Preis bekommt, darüber entscheidet eine fünfköpfige Jury von ausgewiesenen Fachleuten der Fotojournalismus-Szene. Mitglieder der Jury sind die GEO-Bildchefin Ruth Eichhorn, der MAGNUM-Fotograf Thomas Höpker, FreeLens-Geschäftsführer Lutz Fischmann, laif-Geschäftsfführer Peter Bitzer und der Leiter der Fotojournalistenausbildung der Danmark Journalisthöjskole, Søren Pagter.

Neben den 5.000 Euro Preisgeld gibt es den Award, eine etwa 30cm hohe Bronzeplastik. Die Figur des jungen Fotografen mit der Baseball Cap wurde von Lene Münch gestaltet.


Foto: Jelca  Kollatsch

Nach oben


Das Ausstellungsprogramm des Lumix Festivals steht fest!

Die Resonanz war riesig und die Qualität ist beeindruckend: Insgesamt 437 junge Fotografen und Fotostudenten aus aller Welt haben sich mit Reportagen, Essays und Serien für das Ausstellungsprogramm des ersten Lumix Festivals für jungen Fotojournalismus beworben, das vom 18. bis 22. Juni auf dem Expo-Gelände in Hannover stattfindet. Darunter neun World-Press-Award-Gewinner und viele andere preisgekrönte Fotografen.

Am 6. April wurde das Ausstellungsprogramm von den Kuratoren Stefanie Bunk (FreeLens-Galerie), Lutz Fischmann (Gf FreeLens) Isabel Winarsch (Festivalbüro) und Prof. Rolf Nobel (FH Hannover) zusammengestellt. FreeLens, die größte deutsche Fotojournalisten-Organisation und die Fachhochschule Hannover sind auch die Organisatoren dieses Festivals.

Die ausgestellten 60 Fotografinnen und Fotografen kommen aus insgesamt 21 Ländern. Der Altersdurchschnitt liegt bei etwa 30 Jahren und die meisten der Fotografen arbeiten bereits als Profis. Nur knapp 12 Prozent von ihnen studieren noch.

19 der Festivalausstellungen kommen von deutschen Fotografen, gefolgt von den Dänen, deren Journalistenschule in Aarhus weltweit zu den besten Schulen für angehende Fotojournalisten zählt. Immer wieder gewinnen Absolventen der Danmark Journalisthöjskole den World Press Photo Award oder andere bedeutende Auszeichnungen. Aber auch der Nachwuchs von deutschen Hochschulen kann sich sehen lassen und die Fachhochschule Hannover liegt dabei vorne, nicht nur wegen des Heimvorteils.

"Insgesamt ist das Niveau der Arbeiten sehr hoch", so Isabel Winarsch, Leiterin des Festivalbüros und Mitkuratorin, "und auch die Breite an Themen und verschiedenen Bildstilen." Und Prof. Rolf Nobel, Initiator des Lumix Festivals, ergänzt: "In Deutschland hat es meines Wissens noch keine so niveauvolle Ausstellung journalistischer Fotografie gegeben. Dieses Festival setzt Maßstäbe!"

Wer wissen will, welche Fotografinnen und Fotografen in Hannover mit welchen Geschichten zu sehen sind, der findet die Liste mit Bildern und Kurzbeschreibungen in der Rubrik ausstellungen.


Kurator Lutz Fischmann von FreeLens (2.v.r., daneben Stephanie Bunk und Isabel Winarsch)

Nach oben


11.04.2008

Erstes Fassadenbanner hängt

Allmählich verwandelt sich das Design-Center auf dem hannoverschen Expo-Gelände in einen Festivalort: Jetzt wurde eines von zwei Fassadenbannern im XXL-Format gehängt, das die nächsten Wochen für das Festival für jungen Fotojournalismus werben soll. Das Foto auf dem Plakat stammt vom chinesischen Fotografen Justin Jin und ist aus seiner Reportage über Jeans-Produktion in China, die auf dem Festival ausgestellt wird. Sein beeindruckendes Foto ist auf dem vielbefahrenen Messeschnellweg nun schon von weitem aus zu sehen. In etwa drei Wochen wird das zweite Riesenposter an der Frontseite des Design-Centers montiert.


Nach oben


29.03.2008

F.A.Z. unterstützt das Festival

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung, mit der die Studienrichtung Fotografie der Fachhochschule Hannover seit langem eine Zusammenarbeit in der fotografischen Ausbildung verbindet, unterstützt das Festival für jungen Fotojournalismus medial. Seit über zwei Jahren schickt die FH Hannover alle drei Monate eine Fotostudentin bzw. einen Fotostudenten für 6 Monate zum Praktikum in die Redaktion der F.A.Z.. Dort arbeiten die Studenten als Fotografen vor allem für die Rhein-Main-Ausgabe, aber auch für die Sonntagszeitung und die überregionalen Seiten. Eine Zusammenarbeit, von der beide Seiten profitieren.







Nach oben


26.03.2008

Das Lumix Festival präsentiert sich auf dem 25. Symposium der FFA

Vom 05. bis 06. April findet das 25. Symposium der Fördergemeinschaft Fotografische Ausbildung e.V. im Bielefelder Rathaus statt. Das »LUMIX Festival für jungen Fotojournalismus« wird sich mit einem Info Stand präsentieren, an dem eine Handvoll ausgewählter Ausstellungsarbeiten vorgestellt werden.
Das 25. Fotosymposium der FFA bietet außer 80 Metern junger Fotografie an der freien Galerie "Wäscheleine" mit großer überregionaler Beteiligung unter anderem auch durch Fotostudenten der FH Hannover, eine Präsentation aktueller Technik durch namenhafte Firmen der Fotobranche und eine Mappensichtung durch Mauritius Images an. 
Am Sonntag den 6.4. steht das Symposium unter dem Thema: Essentials. Es geht also um die Frage: Was ist das Wesentliche in der Fotografie? Kunsthistoriker Dr. Enno Kaufhold, Bildjournalist Hans Jürgen Burkard, Modefotografin Iris Brosch und der Digitalkünstler Andrej Barov werden ihre Arbeit vorstellen und ihre Sicht auf diese Frage verdeutlichen.
Mehr Informationen zu weiteren Programmpunkten finden sie unter:  www.ffa-ev.de


Nach oben


23.03.2008

Thomas Dworzak/MAGNUM kommt!

Er ist einer der jüngsten MAGNUM-Fotografen und einer der ganz wenigen Deutschen in der legendären Agentur. Geboren ist der 35jährige in Koetzting, einem verschlafenen Ort im bayerischen Wald. Die Provinz hat er inzwischen mit Metropolis getauscht, heute lebt Thomas Dworzak in New York. Seit den 90er Jahren hat sich der junge Deutsche einen Namen als Fotoreporter gemacht, vornehmlich mit Reportagen aus Krisengebieten: dem ehemaligen Jugoslavien, Tschetschenien, Afghanistan und dem Irak. Dabei entstanden ganz bemerkenswerte Arbeiten, wie z.B. "MASH IRAQ", eine Montage aus eigenen Irak-Bildern und Screenshots der amerikanischen Fernsehserie Mash, die er als Buch und als Podcast publiziert hat. Nicht zuletzt diese Arbeit demonstriert eindrucksvoll, wie lebendig und modern Fotojournalismus heute sein kann. Thomas Dworzaks Vortrag ist am Freitag, den 20. Juni um 19:30 Uhr im Hörsaal zu sehen.



Nach oben


20.03.2008

Antonin Kratochvil kommt!

Der tschechische Fotograf Antonin Kratochvil, 60, Mitglied der renommierten Fotografenagentur VII, kommt zum Festival für jungen Fotojournalismus nach Hannover. Der bekannteste tschechische Vertreter der Dokumentar- und Reportagefotografie machte sich einen Namen als Fotograf sozialer Verhältnisse in Osteuropa und in Krisenregionen wie Ruanda, Afghanistan oder den Irak. Aber auch seine Portraits von Johnny Depp, David Bowie oder Jean Reno zeigen die Extraklasse des Tschechen. Für seine Fotos erhielt er zahlreiche Preise, wie die Leica Medal of Excellence und mehrmals den World Press Award.

                      


Nach oben


18.03.2008

Vanessa Winship kommt!

Die englische Fotografin Vanessa Winship kommt zum Festival für jungen Fotojournalismus nach Hannover. Dort wird sie am Donnerstag, den 19. Juni um 19:30 Uhr einen Vortrag über ihre Arbeit halten. Sie hat in London an der Westminster University Film und Fotografie studiert und später am London College of Printing ihr Postgraduate Diploma erlangt. Seit 1992 arbeitet sie als freie Fotojournalistin. Im mare-Verlag hat sie ein wunderbares Buch über das Schwarze Meer publiziert, für das sie alle Anrainer-Staaten bereiste. In diesem Jahr gewann sie beim World Press Photo den 1. Preis in der Kategorie "Portrait Stories". Sie ist Mitglied der französischen Agentur Agence VU.




Nach oben


16.03.2008

Vortragsreihe von GEO

Die Bildredaktion von GEO, die das Festival für jungen Fotojournalismus medial unterstützt, kommt gleich mit einer ganzen Gruppe von BildredakteurInnen, um jungen Fotografen Rede und Antwort zu stehen. In der GEO-Vortragsreihe am Festival-Samstag geht es um den ersten Auftritt in der GEO-Bildredaktion, den Prozess, der einer Veröffentlichung in GEO vorausgeht und die speziellen Anforderungen in der Reisefotografie und der Fotografie für das Kindermagazin GEOlino.


Nach oben


16.03.2008

Podiumsdiskussion mit fünf Professoren: „Fotojournalismus an den Hochschulen"

Am Donnerstag, den 19. Juni, werden um 14 Uhr im Hörsaal 6 Hochschulprofessoren über den Fotojournalismus in der akademischen Lehre diskutieren. Mit dabei sind Vincent Kohlbecher von der Hochschule der angewandten Wissenschaften in Hamburg, Hermann Dornhege von der Fachhochschule Münster, Stefan Enders von der Fachhochschule Mainz, Roman Bezjak von der Fachhochschule Bielefeld, Michael Ebert von der Hochschule Magdeburg /Stendal und Gastgeber Rolf Nobel von der Fachhochschule Hannover.
Was die sechs Hochschullehrer trotz unterschiedlicher Lehrphilosophien und schulischer Rahmenbedingungen vereint, ist ihr beruflicher Hintergrund: Sie alle haben über viele Jahre hinweg für namhafte Magazine fotojournalistisch gearbeitet oder tun es noch immer.


Stefan Enders , Vincent Kohlbecher, Roman Bezjak



Hermann Dornhege, Michael Ebert, Rolf Nobel

Nach oben


10.03.2008

LUMIX Festival auf der PICTA


Foto: Franz Bischof

Vom 06. bis zum 08. März fand in Hamburg die PICTA, die Messe der Bildagenturen statt.
Die Studienrichtung Fotografie zeigte in einer Fotoausstellung einen Rückblick auf Reportagen und Fotoserien, die unter Prof. Rolf Nobel entstanden sind.
Daneben waren die Studenten mit einem Infostand vertreten, welcher der Werbung für das »LUMIX Festival für jungen Fotojournalismus« diente. Das Festival findet vom 18. bis 22. Juni erstmals statt.


Foto: Franz Bischof

Nach oben


29.02.2008

Bewerbungsfrist bis 31.März verlängert

Wegen der unterschiedlichen Semesterferien an den Fotoschulen und Hochschulen auf der Welt und den sich daraus ergebenden Schwierigkeiten, die Studenten zu erreichen, hatten viele Dozenten und Lehrer um eine Verlängerung der Bewerbungsfrist gebeten.
Die Leitung des Lumix Festivals für jungen Fotojournalismus hat die Bewerbungsfrist für die Teilnahme am Ausstellungsprogramm einmalig verlängert. Endgültiger Bewerbungsschluss ist jetzt der 31. März 2008.

Nach oben


01.02.2008

Geo unterstützt Lumix Festival für jungen Fotojournalismus

Die Zeitschrift Geo, bekannt für ihre herausragenden Bild- und Textreportagen, unterstützt das Lumix Festival für jungen Fotojournalismus. So wird Geo u.a. mit Beiträgen auf den Internet-Seiten über das Festival berichten und sich aktiv am Festival-Programm beteiligen. Das Ziel des Festivals, den jungen Fotojournalismus zu fördern, deckt sich mit Geos eigenem Bestreben der Förderung junger Fotojournalisten. So gibt es bei Geo seit Jahren Praktika für Hochschulstudenten der Fotografie und auf der Website "Junge Fotografie" stellt Geo die Arbeiten von Diplomanden vor.

www.geo.de/GEO/fotografie/junge_fotografie/



Nach oben


17.01.2008

RA Dirk Feldmann über "Persönlichkeitsrechte"

RA Dirk Feldmann, 52, ist Spezialist für Urheber- und Medienrecht. Seit 1995 ist er Justitiar der Fotografenorganisation Freelens e.V. Auf dem Festival für jungen Fotojournalismus referiert Feldmann über "Perönliochkeitsrechte". Immer häufiger kommt es zu Klagen von fotografierten Personen gegen Fotografen, Zeitungen, Zeitschriften und Fotoagenturen. Allenthalben herrscht große Rechtsunsicherheit. Was darf ein Fotograf überhaupt noch, was darf er nicht. Und immer steht die Frage im Raum: Was kann die Verletzung der Persönlichkeitsrechte einen Fotografen kosten? Dirk Feldmann wird Licht ins Dunkel juristischer Abgründe bringen.

(Weiteres in Vorträge)

 

Nach oben


10.12.2007

Kai Wiedenhöfer kommt zum Festival

Der Berliner Kai Wiedenhöfer gehört zu den bedeutendsten deutschen Fotojournalisten und besitzt als einer von wenigen Fotoreportern hierzulande auch internationale Reputation. Dafür haben nicht zuletzt die vielen internationalen Auszeichnungen gesorgt, die er im Laufe seiner Karriere erhalten hat, darunter beim World Press Photo Award 2002 und 2004, der Leica Medal of Excellence 2002, dem W.-Eugene-Smith-Preis 2002 und dem Hansel-Mieth-Preis 1998. Sein neuestes Buch "Wall" (Steidl Verlag), fotografiert mit einer Mittelformat-Panoramakamera, beschäftigt sich mit der Mauer in Israel und den besetzten palästinensichen Gebieten, welche 2004 vom internationalen Gerichtshof der UN als illegitim erklärt wurden. Seit über 10 Jahren ist der nahe Osten sein Hauptthema. Zahlreiche seiner besten Fotos hat er dort gemacht. In seinem Vortrag gibt er einen Überblick über seine Arbeit.



Nach oben


01.12.2007

Bücherstand zum Festival

Die im April 2005 in Hamburg eröffnete „Buchhandlung im Haus der Photographie" wird während des ganzen Festivalzeitraumes mit einem großen Bücherstand im Design-Center präsent sein. Schwerpunkt des Bücherstandes sind Titel der journalistischen und dokumentarischen Fotografie. Darunter alle verfügbaren Titel der auf dem Festival anwesenden Fotografen.
Die „Buchhandlung im Haus der Photographie" gehört mit über 2.500 Bildbänden aus den Bereichen Mode-, Portrait-, Akt-, Kunst-, Reportage-, Dokumentar-, Landschafts/Naturfotografie sowie Fach- und Lehrbüchern für analoge und digitale Fotografie und Computerliteratur rund um das Thema Bildbearbeitung zu den größten Spezialbuchhandlungen für Fotografie in Europa. Leiter der Buchhandlung ist Michael Klein-Reitzenstein, der zuvor schon die ehemalige PPS-Buchhandlung geführt hatte.

www.deichtorhallen.de


Nach oben


29.11.2007

Thomas Höpker von MAGNUM kommt!

Der in New York lebende deutsche MAGNUM-Fotograf Thomas Höpker kommt zum Festival für jungen Fotojournalismus nach Hannover. Höpker zählt zu den bedeutendsten deutschen Fotojournalisten aller Zeiten. Thomas Höpker wird während des Fotofestivals einen Vortrag über seine Arbeit halten, an der Portfoliosichtung teilnehmen und der Jury vorsitzen, die den mit 5.000 Euro dotierten FreeLens Award für jungen Fotojournalismus an den Fotografen der besten ausgestellten Reportage vergibt. Dieser Preis wird von der Fotojournalisten-Organisation FreeLens ausgerichtet.

 

Nach oben


15.11.2007

Heidi und Hans-Jürgen Koch kommen!

Sie zählen zu den besten und gleichzeitig ungewöhnlichsten internationalen Tierfotografen. Obwohl beide von Hause aus Biologen sind, haben ihre Bildgeschichten häufig journalistischen Charakter und gehen über die reine Illustration hinaus. Ungewöhnlich aber sind sie immer. Begonnen haben sie ihre Karriere, in deren Verlauf ihre Bilder in zahlreichen renommierten Magazinen wie stern, Geo, mare, National Geographic und Sunday Times gedruckt wurden, mit Bildserien über gewöhnliche Tiere wie die Hausfliege oder das Hausschwein, für die sich vor ihnen kaum jemals ein Fotograf interessierte. Viele ihrer Fotos treten den Beweis an, dass herausragende Tierfotografie mehr bedarf, als eine Fotosafari in exotische Wildnis. Noch nie wurden Eisbären aufregender dargestellt, als in ihren Bildern, die allesamt in Zoos entstanden sind. In der Zeitschrift „mare“ wurde diese Arbeit in opulenter Weise publiziert. Und so spannend, komisch und originell wie ihre Fotos sind auch ihre Vorträge über ihre Arbeit.

www.animal-affairs.com




 

Nach oben


15.10.2007

Skywalk wird Galerie in XXL



Der 450 Meter lange Skywalk, der die Parkplätze auf der Expo-Seite mit dem Messegelände verbindet, wird eine Galerie der Superlative. Die Deutsche Messe AG, einer der größten internationalen Messeveranstalter, stellt den Skywalk für das Lumix Festival für jungen Fotojournalimus als Galerie der Superlative zur Verfügung. Wie alle anderen Ausstellungsorte ist der Skywalk vom Zentrum des Festivals, dem Design-Center, nach einem nur kurzen Fußweg zu erreichen.

Nach oben


03.10.2007

Zwei weitere Motive der Postkartenserie



Zwei weitere Motive der Postkartenserie, mit der die Fachhochschule Hannover auf das LUMIX Festival für jungen Fotojournalismus aufmerksam machen möchte, sind zur Zeit im Umlauf. Ein Foto stammt aus der Diplomarbeit von Tatjana Hallbaum – In-Between (www.tatjanahallbaum.de) und das andere Foto hat der Student Felix Seuffert (www.felixseuffert.de) gemacht. Es zeigt einen Jungen, der über das Denkmal der ermordeten Juden in Berlin springt.

Nach oben


19.09.2007

Agentur laif fördert Festival



Die Kölner Fotoagentur laif, eine der größten und angesehendsten Bildagenturen Deutschlands, fördert das Festival für jungen Fotojournalismus. Seit vielen Jahren ist laif für seine hervorragende Fotografie bekannt. Fotografen von laif haben in den letzten Jahren zahlreiche, auch internationale Preise gewonnen. Mit der Unterstützung des Festivals möchte die Agentur einen Beitrag für die Förderung des fotojournalistischen Nachwuchses leisten.
Wer sich über die Agentur laif informieren möchte, kann dies unter www.laif.de tun.

Nach oben


22.08.2007

Kulturwerk der VG Bildkunst fördert Fotofestival



Das Festival für jungen Fotojournalismus, das vom 18. - 21. Juni 2008 auf dem Expo-Gelände in Hannover stattfindet, wird vom Kulturwerk der Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst mit einer bedeutenden Summe finanziell unterstützt. Das hat das Kulturwerk auf seiner letzten Sitzung beschlossen. Zweimal jährlich vergibt das Kulturwerk der VG Bild-Kunst etwa 100.000 Euro an förderungswürdige fotografische und grafische Projekte. Dieses Förderprogramm zählt damit zu den größten in Europa. Bei der Förderung kann es sich um die eigentliche fotografische Arbeit handeln, aber auch um Ausstellungen, Kataloge und Festivals. Gefördert werden nur professionelle Projekte, Studenten- und Amateurarbeiten sind von der Förderung ausgeschlossen. Bei der Förderung soll es auch darum gehen, Projekte realisieren zu helfen, für die es auf dem kommerziell ausgerichteten Markt ansonsten kaum Chancen gibt. Auf diese Weise möchte das Kulturwerk mithelfen, das wichtige Themen überhaupt noch fotografiert werden. Wer sich für ein Stipendium des Kulturwerkes der VG Bild-Kunst interessiert, kann sich unter www.bildkunst.de informieren.

Nach oben


07.05.2007

erste Postkarten zum Fotofestival



Die ersten beiden Motive einer Postkartenserie, mit der die Fachhochschule Hannover auf das LUMIX Festival für jungen Fotojournalismus aufmerksam machen möchte, werden zurzeit in Umlauf gebracht. Die Fotos stammen von den beiden Diplomanden Andreas Meichsner und Daniel Pilar und zeigen Szenen aus einer Feriensiedlung in Holland (Meichsner, www.andreasmeichsner.de) und vom Bismarck Archipel in Neu-Guinea (Pilar, www.danielpilar.de).

Nach oben


07.04.2007

VGH sponsert Festival

Die niedersächsische Versicherung VGH, mit der die Studienrichtung Fotografie bereits seit Jahren gut und eng beim VGH Fotopreis zusammenarbeitet, unterstützt auch das Lumix Festival für jungen Fotojournalismus.

Nach oben


07.04.2007

Radisson Hotel ist Ausstellungsort

Das SAS Radisson Hotel auf der Expo-Plaza wird einer der Ausstellungsorte des Festivals sein. Schon jetzt werden im Hotel Räumlichkeiten, wie etwa die Lobby und Konferenzsäle, für Fotoausstellungen genutzt. 


Foto: Stefan Koch

Nach oben


07.04.2007

Atrium wird Technik-Schauraum

Das etwa 1500 Quadratmeter große Atrium des Design-Centers wird während des Festivals zum Technik-Schauraum. Neben unserem Hauptsponsor Panasonic, der mit einem großen Messestand vertreten sein wird, erwarten wir weitere zahlreiche Hersteller aus der Fotoszene. Anfragen zu Standfläche und Mietkosten bitte unter info(at)fotofestival-hannover.de.


Foto: Michael Löwa

Nach oben